Betriebskostenabrechnung – Eigenleistungen richtig abrechnen

Das LG Düsseldorf (Urteil vom 20.05.2020 – 23 S 41/19) entschied, dass vom Vermieter – z.B. mit eigenen Arbeitskräften – erbrachte Gartenpflege- und Hausmeisterdienste nach den fiktiven Nettokosten eines Drittunternehmens abgerechnet werden können. Der Vermieter muss nur schlüssig darlegen, welche fiktiven Kosten entstanden sind. Dazu kann er ein Leistungsverzeichnis über die anfallenden Gartenpflege- und Hausmeisterarbeiten (z.B. die Größe der Rasenfläche oder der Mähturnus) sowie ein Angebot eines Unternehmens vorlagen, das nach dem Vortrag des Vermieters das günstigste ist. Dann kann er die Nettokosten des Angebotes auf die Mieter umlegen.